Kaltenbachweg 22 | 42349 Wuppertal | Deutschland
+49 202 24 43 00 2

Leica-Welt

Die Entscheidung für eine Leica – genauer gesagt für das System M aus dem Hause Leica – ist keine Frage von Vernunft und auch keine religiöse Frage. Natürlich macht die Arbeit mit einer Leica TATSÄCHLICH dies: Nämlich Arbeit. So gut wie nichts funktioniert hier automatisch. Blende, Zeit und ISO sind unter der Kontrolle des Fotografen. Man muß es mögen – doch dann wird man es lieben.

darum viel Spaß (oder staunen) beim Lesen

Euer

Holger Reich

#

28 Dez: 7Artisans -50mm – 1.1 – Erste Impressionen

Erste Impressionen ist der Titel und erste Impressionen will ich auch mal ungefiltert wiedergeben. Ich möchte noch einmal ganz klar herausheben, daß ich hier kein original Leica-Objektiv habe, sondern das 7Artisans 50mm 1.1 und der Kaufpreis von unter 400 € extrem niedrig ist. Dennoch wird dieses Glas mit einem Blenden wert von f=1.1 beworben, was im ersten Step unweigerlich den Vergleich mit einem Premiumglas impliziert. In diesem Segment gibt es meines Wissens nur EINEN Konkurrenten, und der wäre das Leica 50mm 1:0,95 Noctilux-M ASPH. für schlappe 10.500,00 € (ungefähr).
#

27 Dez: So offenblendig war Frollein Leica noch nie

Frollein Leica ist ganz aufgeregt. Heute wurde ein neues Glas geliefert. Und ich wage es kaum zu sagen. Es handelt sich um eine “Normalbrennweite” (also 50mm an Kleinbildformat) mit einer offenen Blende von f=1.1. Jawoll, Du hörst und liest es richtig. Keine Blende 2,8, 2 oder 1.8 oder 1.4, sondern eine f=1.1. Da kommen wir doch glatt an das Leica Noctilux mit Blende f=0,95 ran, oder doch nicht? Immerhin kostet das Original schlappe 10.500,00 € und nicht etwa 400,00 € (die ich selbst bezahlt habe!). Da muß doch was faul sein, oder etwa nicht?
#

03 Okt: Frollein Leica rief

Frollein Leica rief ... … und ich antwortete, weil ich den Menschen Holger Reich kennenlernen wollte. Die Idee, dass sich zwei ambitionierte Fotografen und Blogger treffen, um gemeinsam durch Wuppertal zu schweben und sich dabei von ihrer Leidenschaft (an)treiben lassen, fand ich faszinierend. Ich erhoffte mir, durch die Sicht- und Denkweise eines anderen Fotografen neue Impulse für meine eigene Fotografie – die zur Zeit ein wenig im „Kreatief“ hängt – zu bekommen.
#

05 Aug: Kleiner Abstecher nach … Thüringen

Eigentlich sollte der Beitrag heißen “Mit Frollein Leica in …”, doch das wäre den Ergebnissen dann doch nicht gerecht geworden. War ich diesmal doch mit “leichten Gepäck” unterwegs. Und ich bin erstaunt, wie man mit 2 kleinen Kameras (Leica M8 plus Olympus OM-D) sich durchaus begnügen kann. Beide Kameras hatten nur EIN Objektiv aufgeschraubt. Die Leica mit dem 35mm Voigtländer und Olympus mit dem 12-40mm/2.8er von Olympus.