Kaltenbachweg 22 | 42349 Wuppertal | Deutschland
+49 202 24 43 00 2

Ist man hinterher wirklich schlauer?

Wer diesen Blog aufmerksam verfolgt (oder nachträglich den Beitrag liest), der wird sicherlich noch meine Begeisterung für den CANON Pixma Pro-1 im Ohr haben. Ich habe mir dazu die Wahl auch nicht leicht gemacht und schwankte lange Zeit zwischen den Marken Epson und Canon hin und her. Ging es doch immerhin um allerbeste Qualität und einige hundert Euro (fast 1.000 €).

Laßt mich hier einmal – in aller Kürze – ein paar Gedanken los werden zum Thema Fine Art Printing und der Wahl des “richtigen” Druckers.

Wer diesen Blog aufmerksam verfolgt (oder nachträglich den Beitrag liest), der wird sicherlich noch meine Begeisterung für den CANON Pixma Pro-1 im Ohr haben. Ich habe mir dazu die Wahl auch nicht leicht gemacht und schwankte lange Zeit zwischen den Marken Epson und Canon hin und her. Ging es doch immerhin um allerbeste Qualität und einige hundert Euro (fast 1.000 €).

Zwischenfazit

Manche Motive fordern eine besondere Präzision

Mittlerweile habe ich schon viel Geld für Tinte und Papier ausgegeben und komme einem meiner Ziele (eigene Vernissage) ein gutes Stück näher. Habe ich die richtige Wahl getroffen? Dazu kann ich mit einem klaren Jein antworten.

Da ich mein eigenes Druckverhalten noch nicht einschätzen konnte (mehr, als gedacht!) würde ich heute eine andere Wahl treffen.

Warum? Obwohl die Drucker doch recht teuer sind, sind die laufenden Druckkosten doch nicht unerheblich. Natürlich sind die Patronen extrem teuer, doch muß man bedenken, daß sie auch sehr viel Tinte enthalten (und diese auch als Pigmenttinte extrem gut ist).

Und darum hätte ich doch besser zum Canon Drucker imagePROGRAF PRO-1000 greifen sollen. Auch wenn ich eher selten in die Verlegenheit komme einen DIN A-2 Ausdruck machen zu müssen, so wären ja doch die DIN A-3 Drucke um 30% günstiger (verglichen mit dem Tintenpreis). Der höhere Anschaffungspreis würde sich (bei mir) recht schnell amortisieren.

Ein weiteres Argument wäre vielleicht noch die Möglichkeit der alternativen Tinten in guter Qualität (z.B. von Farbenwerk), wo ich bislang gute Erfahrungen gemacht habe (allerdings nicht im Pigmenttintenbreich).

Was lernen wir daraus?

Holger Reich

Es geht immer noch besser, schöner, größer, weiter. Am Ende kann man garnicht soviel verdienen, wie man ausgeben könnte. Dennoch erlaube ich mir einmal, meine Gedanken hier zu posten …

Wie siehst du das? Welche Erfahrungen hast Du bereits gemacht?

0

Verwandte Beiträge

Leave a comment

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.